Skip to content

[Review] Anti-Flag feiern 20jähriges mit Idle Class im Magnet

16. Juli 2013

Anti-Flag + Idle Class
24. Juni 2013 – Berlin, Magnet

20 Jahre sind eine lange Zeit. Vor 20 Jahren hieß der Bundeskanzler wie ein Gartengewächs, Mutter Teresa und Joey Ramone lebten noch und Punkrock feierte mal wieder eine Auferstehung, die seitdem viele Male aufs Neue ausgerufen wurde. Vor 20 Jahren begannen Anti-Flag Polit-Punkrock von Pittsburgh aus in alle Himmelsrichtungen zu feuern. Unzählige Male ist die Band in Berlin aufgetreten. Erst im letzten Jahr stellten sie mit befreundeten Bands und Weggefährten zwischen den sommerlichen Festival-Shows einen Soli-Abend für die grade inhaftierten Pussy Riot im Cassiopeia auf die Beine. Nun also eine ausverkaufte Geburtstags-Sause auf der gegenüberliegenden Spree-Seite.

Den Anfang machen Idle Class – die Schützlinge des Münsteraner Punk-Labels Uncle M, das mit dem letzten Album auch die Promo-Arbeit für Anti-Flag in Europa übernommen hat, erweisen sich als würdige Einheizer. Pünktlich wie die Maurer beginnt der Fünfer und überzeugt spontan nicht nur mit dem mitreißenden Druck, sondern auch mit Teamgeist, der über die eigene Band hinausreicht. Paper Arms, die erst vier Tage zuvor in der Stadt waren, finden sich auf einem Shirt wieder. Smile And Burn spielen tags darauf mit den Bouncing Souls und da sollen bitteschön alle möglichst früh aufschlagen. Die halbe Stunde macht Spaß und verleitet die eine oder den anderen dazu, einen genaueren Blick auf das Debüt The Drama’s Done zu werfen, das am Merch-Stand zu haben ist.

Direkt daneben sind Peta und Amnesty mit großen Tischen und viel Material vertreten. Nicht zuletzt die glaubhafte Unterstützung dieser beiden NGOs formt das Bild, das Anti-Flag heute abgeben. Obwohl jugendlich geblieben – sie scheuen weiterhin keinen Stage Dive – gehören sie zu den Elder Statesmen des politischen Ami-Punks. Die Major-Verträge wurden zugunsten kleinerer Deals mit weniger Druck und mehr Freunden zu den Akten gelegt und so bleibt die Aufregung über das Übel und Unrecht auf der Welt authentisch. Die Bitte, die ai-Petitionen zur Freilassung von Pussy Riot„to make the Russian government look like the fucking Fascists that they are“ – und zur Strafverfolgung derer, die sich am Rande der politischen Demonstration in Ägypten wahllos an Frauen vergehen, mitzuzeichnen, sei deshalb hier weitergegeben. Und selbst das Dylan-Cover Toast To Freedom wird daraufhin mit einem Anflug von Würde zerhackt. Wenngleich zu merken ist, dass das Publikum sich bei den Zugaben Sheena Is A Punkrocker und Nazi Punks Fuck Off! wohler fühlt. Auf die nächsten 20!

Idle Class – The Drama’s Done im Stream hören und auf Vinyl kaufen.
Anti-Flag – Toast To Freedom Video ansehen und auf Vinyl kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: