Skip to content

[Anhören] The Smith Street Band – „Wipe That Shit-Eating Grin Off Your Punchable Face“ + Tourdaten

13. Januar 2015
The Smith Street Band - "Whipe That Shit-Eating Grin Off Your Punchable Face" (Poison City Records / VÖ: 23.01.14)

The Smith Street Band – „Whipe That Shit-Eating Grin Off Your Punchable Face“ (Poison City Records / VÖ: 23.01.14)

Amen! Amen! Amen! The Smith Street Band haben den Release einer 7″ angekündigt – und Holy Cow! – damit treffen sie den Nagel so dermaßen auf den Kopf!

100% der digitalen Erlöse von Wipe That Shit-Eating Grin Off Your Punchable Face und große Teile der Einnahmen aus den 7″-Verkäufen werden in der australischen Heimat der Band Refugee-Projekten zur Verfügung gestellt. Denn was bei der starken (und vielleicht auch verständlichen) Fokussierung in Europa auf die Außengrenzen des alten Kontinents weniger bekannt ist, sind die mindestens genauso großen Flüchtlingsströme aus den Krisenregionen dieser Welt über Südostasien und die Weltmeere ins verhältnismäßig reiche Australien. Während also Premierminister Tony Abott, der widerlich grinsende Typ auf dem Cover, keine Gelegenheit auslässt, um zu beweisen, dass er einen Beliebtheitswettbewerb gegen einen Hundehaufen verlieren würde, haben die Jungs um Wil Wagner einen Text geschrieben, der sich zwar an Abbott richtet, den wir uns aber auch hierzulande zur Brust nehmen sollten. In Zeiten von Pegida und Anti-Refugee-Protesten reicht es nämlich nicht, mit dem Finger auf die da oben zu zeigen:

It is not enough to be quiet on the train back home
A change is gonna come, our country’s mind can’t stay this closed […]

So wipe that shit-eating grin off your punchable face
these people are human beings that you’ll destroy and displace
when you sit in Kirribilli House and there’s no one else around do you know just to keep your job you’re putting bodies in the ground
drowning refugees at sea, kiss babies screaming vote for me
I’ll take you to the future via the 1950s

Gän-se-haut! Ganz groß! Ich befürchte die 200er Auflage 7″s wird es nur in Australien geben. Der digitale Download sollte in diesen Tagen via bandcamp möglich sein. Die unveröffentlichte B-Seite God In The Name of The Father gibt es dazu. Zu diesem großartigen Song dürft Ihr der Band im April und Mai gratulieren, wenn sie vorbeikommen:

30.04. – Münster, Skater’s Palace (Uncle M Fest w/ Make Do And Mend u.v.a.)
01.05. – (B) Groezrock Festival
03.05. – Braunschweig, B58 (w/ Make Do And Mend)
04.05. – Leipzig, Conne Island (w/ Make Do And Mend)
06.05. – Hamburg, Markthalle (Pirate Satellite w/ Make Do And Mend u.v.a.)
07.05. – Berlin, Astra (Pirate Satellite w/ Make Do And Mend u.v.a.)
08.05. – Wiesbaden, Schlachthof (Pirate Satellite w/ Make Do And Mend u.v.a.)
09.05. – Stuttgart, LKA Longhorn (Pirate Satellite w/ Make Do And Mend u.v.a.)
10.05. – München, Backstage (Pirate Satellite w/ Make Do And Mend u.v.a.)

Hier könnt Ihr die beeindruckende Ansage hören:


Wipe That Shit-Eating Grin Off Your Punchable Face by thesmithstreetband

via

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: