Zum Inhalt springen

„Der innere Innenminister“ in den Sophiensaelen

12. Mai 2009

Zwar werde ich den Eindruck nicht los, dass das Stück zwei bis drei Wochen zu spät kommt, da sich in der Zwischenzeit andere Bundespolitikerinnen und -politiker zu neuen und veritablen Feinbildern für die Kommunikationsfreiheit aufgeschwungen haben, ABER auch Herr Bundesinnenminister kann noch empören.

schaeubleBernadette La Hengst und Till Müller-Klug bringen in den Berliner Sophiensaelen „Der innere Innenminister“ auf die Bühne. Aus der Ankündigung:

In ihrem neuen Theaterstück kombinieren La Hengst und Müller-Klug das Phänomen des Stimmenhörens mit möglichen Überwachungstechnologien von übermorgen. Im Rahmen einer Selbsthilfegruppe stellt sich eine Musikerin vor, die eine ganz besondere Stimme hört: die des deutschen Innenministers. […]

Die Kunstfigur des inneren Innenministers ist zu 100 Prozent aus O-Tönen des Amtsinhabers zusammengesetzt. Offizielle Verlautbarungen und politische Programmatiken werden zum künstlerischen Rohstoff. Eine rasante Verfolgungsjagd in den Zwischenräumen von Fiktion und sicherheitspolitischer Realität.

Ich hatte heute das große Glück, bei einer Probe dabei sein zu dürfen (Danke an dieser Stelle!) und kann euch nur empfehlen, mal Schäuble-Bashing im Gewand der Hochkultur auszuprobieren. Das gerade mal 70 Minuten lange Stück hat zwar die eine oder andere Länge und das Skript könnte hier und dort pointierter sein, aber das verstörende und unterhaltsame Ende lohnt sich sehr!

Der innere Innenminister
von Till Müller-Klug & Bernadette La Hengst
Es spielen: Claudia Wiedemer und Bernadette La Hengst

Termine:
14. – 16. Mai, jeweils 21.00 Uhr (Premiere ist ausverkauft)
2. – 4. Juni, jeweils 21.00 Uhr

Sophiensaele
Sophienstraße 18
10178 Berlin-Mitte
Stadtplan

Wann kommt das erste Bühnenstück „Die Familie der Familienministerin“?

Falls ihr euch fragt, woher euch der Name Bernadette La Hengst bekannt vorkommt: Die Frau macht Musik und hat vor kurzer Zeit mit Fettes Brot zusammengearbeitet. Natürlich gibt’s auch sie bei MySpace.

2 Kommentare leave one →
  1. Martin Schröter permalink
    13. Mai 2009 09:57

    ah, der titel ist ja einfach nur goldig. man hätte auch „im inneren des innenministers“ schreiben können aber es ist schon fein gewählt.

    • Frank permalink*
      13. Mai 2009 22:58

      naja egtl ist die protagonistin nicht „im inneren des innenministers“, sondern sie hat einen „inneren innenminister“, insofern schon ganz richtig ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: